Erze und Elbsandstein

(Im Tal der Ahnungslosen)

 

 

Erz- und Elbsandsteingebirge in 3 Tagen, incl. Hin- und Rückfahrt ca. 1250 km.

Die Tour sollte zur Orientierung für weitere Motorradtouren in diesen Regionen dienen. Wir hatten uns mal wieder etwas vorgenommen.

 

 

Naumburger Dom

 

 

Anfahrt in Stichworten:

 

Lemgo, Hameln, Harz, thüringische Grenze. Pause bei Thüringer Bratwurst vom Holzkohle-Grill in Mackenrode. Erste Imbiss-Bude nach Ortseingang links - aus Richtung Harz kommend. Vorsicht ! Nach der einspurigen Walddurchfahrt (70 km/h) warten die Blitzer auf Opfer ! Dann Richtung Naumburg an der Saale. Der Dom ist immer einen Besuch wert und der Rundgang beruhigt das kulturelle Gewissen. Weiter über Zeitz und Altenburg nach Stollberg.

 

 

 

Übernachtet haben wir zum ersten Mal auf unserer Tour in Scheibenberg im Berghotel. Das Hotel liegt sehr ruhig direkt unterhalb des Aussichtsturms, von dem man eine wunderschöne Aussicht über die Gegend hat. Am Abend ist der Blick über das beleuchtete Tal, bis hin nach Annaberg-Buchholz schon sehenswert.

 

 

Bei einem ausgiebigen Frühstück wurde die anstehende Tagestour besprochen. Ziel war die Bastei im Elbsandsteingebirge. Die Anfahrt erfolgte über: 

 

 

 

Mückentürmchen

 

 

Annaberg-Buchholz  -  Frohnauer Hammer

Jöhstedt  -  (entlang der tschech. Grenze bis)

Olbernau

Zinnwald  -  Grenzübergang

Krupka  -  Mückentürmchen

Löwenhain

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick vom Hohenstein

 

 

Königstein  -  Festung Königstein

Bad Schandau  -  Kirnitzschtal

Saupsdorf

Hohnstein - Bastei

Lohmen; Übernachtung im Landhaus Nicolai 

 

Insgesamt eine Tagesleistung von ca. 270 km. Es bleibt also Zeit für Besichtigungen.

 

 

 

 

Die Rückfahrt erfolgte entlang der Elbe über Dresden, Meissen bis Strehla. Nach einer Pause an der Elbe im Gasthof "Am Nixstein" wurde die Heimfahrt über die Autobahn angetreten.

 

 

Motorradtouren

Home